Bei sehr ungemütlichen Temperaturen trafen sich die Bogenschützen am Sonntagmorgen auf dem Bogenplatz. Warm anziehen war das Motto, aber wenigstens hat es nicht geregnet.

 

Insgesamt 31 Teilnehmer fanden sich an der diesjährigen Vereinsmeisterschaft ein. Dies lässt auf ein lebendiges Vereinsleben schließen und da dürfen wir schon stolz darauf sein. Das Teilnehmerfeld bei den Erwachsenen war recht übersichtlich, zumal ein paar Schützen vorgeschossen hatten und andere krankheitshalber bzw. berufsbedingt nicht starten konnten. Dafür sah es im Kinder- und Jugendbereich außerordentlich erfreulich aus. Viele Kinder und Jugendliche starten teilweise zum ersten Mal bei einer Meisterschaft. Und natürlich wurden sie von ihren Familienangehörigen begleitet, so dass wir eine beachtliche Zuschauergruppe hatten.

In der Schützenklasse konnte Christian Wild an seine gute Form aus der Hallensaison anknüpfen und belegte mit 583 Ringen den 1. Platz, gefolgt von Stefan Windmüller mit einer persönlichen Bestleistung von 539 Ringen. Den 3. Platz belegte Mario Straub mit 529 Ringen mit einem zufriedenen Grinsen: 6 Ringe mehr als sein Vater. Platz 4 erreichte Frank Nietsch mit 483 Ringen.

In der Altersklasse legte Matthias Heisler in der Halbzeit mit 283 Ringen ein hervorragendes Zwischenresultat vor, das er allerdings in der zweiten Halbzeit nicht halten konnte. Er wurde mit 529 Ringen knapp Vereinsmeister vor Josef Straub mit 523 Ringen. Auf Platz 3 landete Peter Nietsch mit 507 Ringen, er hätte eigentlich gerne ein paar Ringe mehr gehabt. Platz 4 belegte Stefan Leitermann mit 421 Ringen.

Bei den Schützinnen waren lediglich Christine Straub und Doro Mühlfriedel in der Damen-Altersklasse am Start. Es war ein Kopf-an-Kopf-„Rennen“: Doro wurde mit 444 Ringen Vereinsmeisterin und Christine belegte mit 436 Ringen Platz 2.

Da Hermann Pretzel für uns alle das „Ampelmännchen“ machen musste, startete in der Seniorenklasse nur Eberhard Mühlfriedel. Er war mit 517 Ringen zum Saisoneinstieg recht zufrieden.

Bei den Jüngsten, den Schülern C war Robin Lang mal wieder der einzige männliche Starter. Mit 256 Ringen war er sehr zufrieden.

Bei den Schülerinnen waren es immerhin 3 Starterinnen. Hier gewann Annika Pohle mit 326 Ringen, gefolgt von Lisa Seitz mit 128 Ringen. Den 3. Platz belegte Anna Velte, mit 96 Ringen, die über das ganze Gesicht strahlte und zufrieden war. Sie freut sich auf ihren neuen Bogen, der nächste Wochen da ist und mit dem sie dann sicher noch ein paar Ringe zulegen kann.

Bei den Schülern A stand für alle der erste Wettkampf über 40 Meter an. Da bisher erst wenige Male Außentraining möglich war, davon zweimal im strömenden Regen, ist diese Leistung mit großem Respekt zu betrachten. Hier gewann Peer Gensle mit sehr guten 477 Ringen, gefolgt von Luca Hoschka mit 364 Ringen. Dritter wurde Moritz von Streit mit 252 Ringen, er konnte die letzten Passen leider nur noch mit 5 Pfeilen schießen.

Die einzige weibliche Starterin war hier Jana Halter, die 234 Ringe erreichte.

In der Jugendklasse siegte Felix Aschpurwis knapp mit einem Ring Vorsprung vor Justin Schuldes. Felix erreichte 425 Ringe, Justin 424 Ringe. Dritter wurde Christopher Borho mit 412 Ringen, er fand einfach nicht so recht in seine gewohnte Form. Platz 4 belegte Moritz Aschpurwis mit 366 Ringen. Platz 5 belegte Johannes Bethge mit 165 Ringen, bei dem noch ein bisschen an der Materialabstimmung gearbeitet werden muss.

Die Juniorenklasse wurde dieses Mal nur durch eine Starterin vertreten, durch Ann-Kathrin Heisler. Sie schoss nur einen Durchgang und erreichte 130 Ringe.

Für alle, die (noch) nicht auf ihre Wettkampfdistanz schießen, gab es natürlich auch wieder eine Sonderwertung: einmal auf 18 Meter und einmal auf 40 Meter.

In der 18 Meter Klasse gewann souverän Valentin Delais-Roussaire, der mit seinen grade mal 13 Jahren als Blankschütze hervorragende 556 Ringe schoss. Zweiter wurde hier Kevin Hanisch mit ebenfalls sehr guten 490 Ringen. Dritter wurde Thiago Cosmovici mit 327 Ringen. Ein tolles Ergebnis, aber bestimmt freut sich Thiago, wenn er jetzt endlich seinen eigenen Bogen bekommt und nicht mehr mit dem Vereinsbogen schießen muss. Ein ebenfalls sehr gutes Ergebnis erreichte Mira Hoschka, die erst seit dieser Außensaison dabei ist und bereits 196 Ringe erreichte. Respekt!

In der Sonderwertung auf 40 Meter startete Mutter gegen Tochter Heisler. Das familieninterne Duell gewann Beate mit 388 Ringen vor Zoe mit 206 Ringen. Mit ein bisschen mehr Training ist hier sicher noch Spielraum nach oben.

Alles in allem waren die erreichten Ringzahlen für den Saisonbeginn mehr als zufriedenstellend, zumal die Trainingsmöglichkeiten und die Vorbereitungen auf die Außensaison durch den langen Winter nicht gerade optimal waren.

Hier die pdfErgebnisliste

 

   

Aktuelle Termine  

Fr Aug 03 @ 6:00PM - 09:00PM
Grillhock
Fr Aug 17 @ 8:00AM - 05:00PM
Deutsche Meisterschaft Fita i.Fr.
   
© ALLROUNDER